Kaiserpfalz und Casimirschloss um 1740Pfalz und Schloss mit Lauter 17401576 wurde Kaiserslautern zur Residenzstadt des Fürstentums Pfalz-Lautern. Pfalzgraf Johann Casimir wurden von seinem Vater die kurpfälzischen Oberämter Kaiserslautern, Neustadt und Böckelheim zugewiesen. Er wählte Kaiserslautern zu seinem Wohnsitz. Dies und die verstärkte Zuwanderung von Bürgern führte zu einem wirtschaftlichen Aufschwung, der sich in zahlreichen das Stadtbild lange Zeit prägenden Bauten, insbesondere das neue große Schloss, niederschlug.

Johann Casimir stand zunächst nur die alte kaiserliche Burg als Wohnsitz zur Verfügung. Da es veraltet war und nicht den gestiegenen Ansprüchen entsprach, entschloss er sich zum Bau eines neuen repräsentativen Schlosses und wählte als Standort das östliche Burgareal.
Casimirschloss 1706 Casimirschloss 1706

 


Die Zerstörung

Schlossruine 1830Ruine Schloss mit Lauter 1830Nach Beschädigungen im Kroatensturm während des 30jährigen Krieges und notdürftiger Instandsetzungen leiteten die Sprengungen französischer Truppen 1688, 1703/04 und 1798 den sukzessiven Untergang der kaiserlichen Burg und des Schlosses ein. 1813 versteigerte die französische Verwaltung die Ruinen der Kaiserpfalz und die Reste des Schlosses. 1825 ließ die königlich-bayrische Staatsregierung den nördlichen Burgbereich vollständig abreißen und ein Zentralgefängnis bauen. Die südlich gelegenen Pfalzbauten und das Schloss wurden durch den Einbau der Brauerei Wächter 1842 nachhaltig verändert. Ende des 19. Jahrhunderts erfolgte die Sprengung der umgebauten Pfalzkapelle.

Was heute davon übrig ist Reste CasimirschlossReste und umgebautes Schloss
Nach den mehrfachen Zerstörungen waren von Johann Casimirs Schloss nicht mehr als Spuren übrig geblieben. Bei Ausgrabungen in den 1930er Jahren hat man in den Schlossruinen das entdeckt, woraus 1935 der heutige Pfalzgrafensaal entstand. Mit einem Dach versehenen, steht das Gebäude heute immer noch und wird für Repräsentationszwecke der Stadt Kaiserslautern genutzt.

 

Pfalzgraf Johann CasimirJohann CasimirPfalzgraf Johann Casimir (7.3.1543 bis 6.1.1592) aus der Familie der Wittelsbacher war ab 1559 Landesherr von Pfalz-Lautern und von 1583 bis 1592 Kurpfalz-Administrator. Lange Zeit galt er als der im deutschen Volkslied besungene "Jäger aus Kurpfalz". Wann das Lied jedoch genau entstanden ist, ist nicht belegt und ob das Lied Johann Casimir besingt, ist nach neuen Forschungsergebnissen umstritten.

Casimirschloss vor dem Dreißigjährigen Krieg | Merian-StichMerianstich 17. Jahrhundert

 

 


 

Bilder von der Neugestaltung der Kaiserpfalz KL

Bilder von den Ausgrabungsarbeiten 2010/2011

Cookies, die Tracking- oder Werbezwecken dienen oder technisch nicht notwendig sind, werden auf unserer Seite nicht eingesetzt. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.